Rudolf Steiner

Rudolf Steiner (1861-1925)

Leben und Werk

Steiner arbeitete an diesem Ziel von 1902 bis 1913 zunächst innerhalb der Deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft, deren Generalsekretär er war. Nach der Trennung von der Theosophie gründete er die anthroposophische Gesellschaft, deren physisches Zentrum das Goetheanum in Dornach/Basel wurde.

  

Steiner starb am 30. März 1925. Sein Werk umfasst, neben rund 30 Monographien und zahlreichen Aufsätzen und Rezensionen, auch Spruchdichtungen, Dramen, zeichnerische und plastische Schöpfungen sowie ein beispielloses Vortragswerk von rund 6000 Vortragsmitschriften. All dies ist mittlerweile zum größten Teil in der Rudolf Steiner Gesamtausgabe ediert.

  

Seit 2013 werden nun Steiners Schriften im Stuttgarter frommann-holzboog Verlag von Herausgeber Christian Clement zum ersten Mal auch systematisch in textkritischer Edition herausgegeben. Die Kritische Ausgabe (SKA) wird zunächst in 8 Bänden sämtliche Schriften von 1884 bis 1910 umfassen und somit die Entstehung der Anthroposophie bis zu dem Hauptwerk Die Geheimwissenschaft im Umriss textuell dokumentieren; eine zweite Folge mit den Schriften von 1911 bis 1925 wird derzeit ins Auge gefasst.

  

< vorige Seite

R U D O L F   S T E I N E R

o

Schriften – Kritische Ausgabe